Corona-Krise

[av_heading heading=’Infos und Hilfen – Stand 17. April, 16:20′ tag=’h2′ link_apply=” link=’manually,http://’ link_target=” style=” size=” subheading_active=” subheading_size=’15’ margin=” padding=’10’ color=” custom_font=” custom_class=” admin_preview_bg=” av-desktop-hide=” av-medium-hide=” av-small-hide=” av-mini-hide=” av-medium-font-size-title=” av-small-font-size-title=” av-mini-font-size-title=” av-medium-font-size=” av-small-font-size=” av-mini-font-size=”][/av_heading]

[av_textblock size=” font_color=” color=” av-medium-font-size=” av-small-font-size=” av-mini-font-size=” av_uid=’av-k917u0gu’ admin_preview_bg=”]

In aller Kürze

  • Sexarbeit ist im Moment verboten!
  • Die Soforthilfen sind nur für laufende Betriebskosten – Ausnahme Hamburg und Baden-Württemberg.
  • Viele Selbstständige haben Recht auf die vereinfachte Grundsicherung.
  • Für alle Sexworker, die nichts vom Staat bekommen haben wir einen Nothilfefond.
  • Werde kostenlos Mitglied bei uns – wir tauschen uns aus, helfen uns gegenseitig und kämpfen gemeinsam gegen die Einführung eines dauerhaften Sexkaufverbots

[/av_textblock]

[av_one_full first min_height=” vertical_alignment=’av-align-top’ space=” margin=’0px’ margin_sync=’true’ row_boxshadow_color=” row_boxshadow_width=’10’ link=” linktarget=” link_hover=” padding=’4px’ padding_sync=’true’ highlight_size=’1.1′ border=” border_color=” radius=’0px’ radius_sync=’true’ column_boxshadow_color=” column_boxshadow_width=’10’ background=’bg_color’ background_color=’rgba(224,0,37,0.39)’ background_gradient_color1=” background_gradient_color2=” background_gradient_direction=’vertical’ src=” attachment=” attachment_size=” background_position=’center center’ background_repeat=’stretch’ animation=” mobile_breaking=” mobile_display=” av_uid=’av-k7yl0enu’]
[av_textblock size=’15’ font_color=’custom’ color=’#000000′ av-medium-font-size=” av-small-font-size=” av-mini-font-size=” av_uid=’av-k7yl2hta’ admin_preview_bg=”]

Aktuelle Informationen zur Lage in Deutschland

  • Faktisch bundesweites Verbot körpernaher Sexarbeit*
  • Seit dem 23. März herrscht ein zweiwöchiges Kontaktverbot, welches bis zum 19. April verlängert wurde. Wir gehen davon aus, dass es noch länger dauern wird bis wir wieder arbeiten können.
  • Seit dem 16. März hat die Bundesregierung neben vielen anderen Schließungen eine Schließung von “Prostitutionsstätten, Bordellen und ähnliche Einrichtungen” beschlossen.
  • Wir wissen, dass viele Kolleg*innen über keine ausreichenden Rücklagen verfügen und auf die Einnahmen aus der Sexarbeit dringend angewiesen sind. Sexarbeitende haben die selben Rechte auf finanzielle Hilfen, wie alle anderen (Solo)Selbstständigen auch. Für alle, die durch die staatlichen Hilfssysteme fallen, haben wir einen Nothilfe Fonds eingerichtet.
* Laut Vorgaben der Bundesregierung sind körpernahe, nicht medizinisch notwendige Dienstleistungen derzeit untersagt. Viele Bundesländer haben explizit alle Arten von körpernaher, sexueller Dienstleistung untersagt: Trotz der nicht exakten Formulierung der bundesweiten Verordnung und den verschiedenen Formulierungen in den Verordnungen der Bundesländer (hier z.B. Berlin) , kann man unserer Meinung nach derzeit von einem faktischen Verbot jeglicher Art der Sexarbeit mit körperlichem Kundenkontakt ausgehen.

[/av_textblock]
[/av_one_full]

[av_hr class=’default’ height=’50’ shadow=’no-shadow’ position=’center’ custom_border=’av-border-thin’ custom_width=’50px’ custom_border_color=” custom_margin_top=’30px’ custom_margin_bottom=’30px’ icon_select=’yes’ custom_icon_color=” icon=’ue808′ av-desktop-hide=” av-medium-hide=” av-small-hide=” av-mini-hide=” av_uid=’av-1917pwu’]

[av_textblock size=” font_color=” color=” av-medium-font-size=” av-small-font-size=” av-mini-font-size=” av_uid=’av-jiwznk9m’ admin_preview_bg=”]

Sexwork-Community: So können wir einander helfen & gemeinsam was bewegen

Wenn du noch kein Mitglied im BesD bist ist jetzt ein guter Zeitpunkt! Hier kannst du den Mitgliedsantrag unkompliziert, anonym und online ausfüllen – wir haben sogar eine kostenlose Schnuppermitgliedschaft. Als Mitglied hast du Zugang zur Schwarmintelligenz der Sexworker in Deutschland. Wir:

  • unterstützen uns gegenseitig
  • tauschen unser Wissen zu alternativen Verdienstmöglichkeiten aus
  • helfen uns gegenseitig beim Ausfüllen der verschiedenen Anträge
  • haben für Sexarbeiter*innen, die keinen Anspruch auf staatliche Hilfen haben, den BesD Nothilfe Fonds ins Leben gerufen
  • kämpfen dafür, dass wir alle nach dem aktuellen Prostitutionsverbot wegen der Corona Pandemie weiterarbeiten können und es auch in Zukunft kein Sexkaufverbot in Deutschland gibt

[/av_textblock]

[av_one_third first min_height=” vertical_alignment=” space=” custom_margin=” margin=’0px’ row_boxshadow=” row_boxshadow_color=” row_boxshadow_width=’10’ link=” linktarget=” link_hover=” padding=’0px’ highlight=” highlight_size=” border=” border_color=” radius=’0px’ column_boxshadow=” column_boxshadow_color=” column_boxshadow_width=’10’ background=’bg_color’ background_color=” background_gradient_color1=” background_gradient_color2=” background_gradient_direction=’vertical’ src=” background_position=’top left’ background_repeat=’no-repeat’ animation=” mobile_breaking=” mobile_display=” av_uid=’av-1mzcpim’]
[av_image src=’https://dev.berufsverband-sexarbeit.de/wp-content/uploads/2020/04/facebook-logo-80×80.jpg’ attachment=’18428′ attachment_size=’thumbnail’ align=’center’ styling=” hover=” link=’manually,https://www.facebook.com/Sexarbeit/’ target=’_blank’ caption=” font_size=” appearance=” overlay_opacity=’0.4′ overlay_color=’#000000′ overlay_text_color=’#ffffff’ copyright=” animation=’no-animation’ av_uid=’av-k8iskx0w’ admin_preview_bg=”][/av_image]
[/av_one_third]

[av_one_third min_height=” vertical_alignment=” space=” custom_margin=” margin=’0px’ row_boxshadow=” row_boxshadow_color=” row_boxshadow_width=’10’ link=” linktarget=” link_hover=” padding=’0px’ highlight=” highlight_size=” border=” border_color=” radius=’0px’ column_boxshadow=” column_boxshadow_color=” column_boxshadow_width=’10’ background=’bg_color’ background_color=” background_gradient_color1=” background_gradient_color2=” background_gradient_direction=’vertical’ src=” background_position=’top left’ background_repeat=’no-repeat’ animation=” mobile_breaking=” mobile_display=” av_uid=’av-zn7xse’]
[av_image src=’https://dev.berufsverband-sexarbeit.de/wp-content/uploads/2020/04/Twitter-icon-1-80×80-1.png’ attachment=’18444′ attachment_size=’full’ align=’center’ styling=” hover=” link=’manually,https://twitter.com/SexworkID’ target=’_blank’ caption=” font_size=” appearance=” overlay_opacity=’0.4′ overlay_color=’#000000′ overlay_text_color=’#ffffff’ copyright=” animation=’no-animation’ av_uid=’av-k8islez3′ admin_preview_bg=”][/av_image]
[/av_one_third]

[av_one_third min_height=” vertical_alignment=” space=” custom_margin=” margin=’0px’ row_boxshadow=” row_boxshadow_color=” row_boxshadow_width=’10’ link=” linktarget=” link_hover=” padding=’0px’ highlight=” highlight_size=” border=” border_color=” radius=’0px’ column_boxshadow=” column_boxshadow_color=” column_boxshadow_width=’10’ background=’bg_color’ background_color=” background_gradient_color1=” background_gradient_color2=” background_gradient_direction=’vertical’ src=” background_position=’top left’ background_repeat=’no-repeat’ animation=” mobile_breaking=” mobile_display=” av_uid=’av-ro0fke’]
[av_image src=’https://dev.berufsverband-sexarbeit.de/wp-content/uploads/2020/01/Mitglieder-Button-80×80.png’ attachment=’16472′ attachment_size=’thumbnail’ align=’center’ styling=” hover=” link=’manually,https://dev.berufsverband-sexarbeit.de/index.php/kontakt/mitglied-werden/’ target=’_blank’ caption=” font_size=” appearance=” overlay_opacity=’0.4′ overlay_color=’#000000′ overlay_text_color=’#ffffff’ copyright=” animation=’no-animation’ av_uid=’av-k8isng9c’ admin_preview_bg=”][/av_image]
[/av_one_third]

[av_hr class=’default’ height=’50’ shadow=’no-shadow’ position=’center’ custom_border=’av-border-thin’ custom_width=’50px’ custom_border_color=” custom_margin_top=’30px’ custom_margin_bottom=’30px’ icon_select=’yes’ custom_icon_color=” icon=’ue808′ av-desktop-hide=” av-medium-hide=” av-small-hide=” av-mini-hide=” av_uid=’av-lwvq7i’]

[av_one_full first min_height=” vertical_alignment=” space=” custom_margin=” margin=’0px’ link=” linktarget=” link_hover=” padding=’0px’ border=” border_color=” radius=’0px’ background=’bg_color’ background_color=” background_gradient_color1=” background_gradient_color2=” background_gradient_direction=’vertical’ src=” background_position=’top left’ background_repeat=’no-repeat’ animation=” mobile_breaking=” mobile_display=” av_uid=’av-2d967n’]

[av_textblock size=” font_color=” color=” av-medium-font-size=” av-small-font-size=” av-mini-font-size=” av_uid=’av-k85oxfej’ custom_class=” admin_preview_bg=”]

Übersicht über verschiedene Möglichkeiten von Hilfen

Für alle Formen der Unterstützung
– Soforthilfen, die Grundsicherung und unseren Nothilfe Fonds
wird kein “Hurenpass” benötigt!!

Hier findet sich eine sehr gute Zusammenstellung aller Hilfsmittel für Sexworker.

Tipps und Hilfe beim Ausfüllen der Anträge:

  • ACHTUNG – dubiose Anbieter helfen gegen Gebühr beim Ausfüllen der Anträge – das ist unseriös!!
  • In unserem Mitgliederforum helfen wir uns gegenseitig beim Ausfüllen – mit der Schnuppermitgliedschaft bist du im ersten Jahr gratis dabei!
  • Die Bufas-Beratungstellen bieten Unterstützung beim Beantragen von Hilfeleistungen vor Ort an – am besten telefonisch melden.
  • Hier finden sich Infos zur Corona-Krise in diversen Sprachen.

[/av_textblock]

[av_toggle_container initial=’0′ mode=’accordion’ sort=” styling=” colors=” font_color=” background_color=” border_color=” hover_colors=” hover_background_color=” hover_font_color=” colors_current=” font_color_current=” background_current=” background_color_current=” background_gradient_current_color1=” background_gradient_current_color2=” background_gradient_current_direction=’vertical’ av_uid=’av-k7zyo4b0′]
[av_toggle title=’SEXARBEITENDE IN NOT UNTERSTÜTZEN’ tags=” av_uid=’av-1sjghxq’]
Ein hoher Anteil von Menschen in der Sexarbeit leben von der Hand in den Mund. Viele sind nicht krankenversichert, nicht angemeldet und bereits von Armut betroffen. Mit der deutschlandweiten Schließung aller Prostitutionsstätten, der Verschärfung von Arbeitsverboten, dem Rückgang der Nachfrage, sowie dem steigenden Risiko der Arbeitsausübung, kämpfen jetzt die Ärmsten der Armen um ihr Überleben. Sehr viele Sexarbeitende werden durch die Netze der offiziellen Hilfsangebote fallen – vor allem unsere migrantischen Kolleg*innen sind davon betroffen.

Per Klick auf den Namen gelangst Du auf die verschiedenen Spendenaktionen (in Deutschland) für Kolleg*innen in Not, diese werden ständig aktualisiert.


Wir wollen helfen. Deshalb haben wir den BesD Nothilfe Fonds ins Leben gerufen. 

Sämtliche Spenden gehen an Sexarbeitende in Notsituationen, die keinen Anspruch auf staatliche Hilfen haben. Jeder Betrag hilft. Aber auch öffentliche Aufmerksamkeit ist essentiell – wir freuen uns daher sehr, wenn ihr darüber mit euren Freunden sprecht und diesen Notfonds in euren digitalen Netzwerken so breit wie möglich weiterteilt und retweetet.

—> Mehr Informationen über den BesD Nothilfe Fonds

SPENDE PER BANK-KONTO

BESD E.V.
IBAN: DE49100500000190290862
BIC: BELADEBEXXX
LANDESBANK BERLIN – BERLINER SPARKASSE

VERWENDUNGSZWECK: NOTHILFE FONDS

SPENDE VIA PAYPAL AN zahlung@besd-ev.de


[/av_toggle]
[av_toggle title=’Antrag auf vereinfachte Grundsicherung und Kinder-Notfallzuschlag (KiZ)’ tags=” av_uid=’av-kjl1bi’]
Als selbstständige*r Sexarbeitende*r ist es möglich die vereinfachte Grundsicherung zu beantragen.

Für viele Selbstständige ist es sehr bitter, dass die Regierung ihnen in dieser Situaion nur “Hartz 4” anbietet. Man sollte sich aber auf keinen Fall schämen diese Leistungen in Anspruch zu nehmen!!! Außerdem macht es Sinn diese Petition für ein bedingungsloses Grundeinkommen zu unterschreiben.

Die Bundesrergierung sorgt jetzt mit zusätzlichen 3 Milliarden Euro dafür, dass Selbstständige leichter Zugang zur Grundsicherung erhalten.

  • Damit können Lebensunterhalt und Unterkunft in der Krise trotz Verdienstausfall gesichert werden – der Verbleib in der eigenen Wohnung wird also gesichert.
  • Antragstellerinnen und Antragsteller auf Grundsicherung müssen in den nächsten 6 Monaten weder Vermögensverhältnisse offenlegen, noch ihr Vermögen antasten, solange sie nicht über erhebliches Vermögen (60.000€) verfügen.
  • Mietkosten werden in voller Höhe übernommen.
  • In Bedarfsgemeinschaften wird allerdings weiterhin das Einkommen der anderen Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft angerechnet!!

Diese Ausnahmen gelten für sechs Monate. Damit die Leistungen sehr schnell ausgezahlt werden können, werden Anträge auf Grundsicherung vorläufig bewilligt. Die Bedürftigkeitsprüfung erfolgt erst nachträglich.

In unserem Mitgliederforum helfen wir uns gegenseitig beim Ausfüllen – mit der Schnuppermitgliedschaft das erste Jahr gratis!

Der DGB hat eine gute Übersicht zu der vereinfachten Grundsicherung erstellt.

Notlagen/“Barauszahlung“: »Sollte den Kundinnen und Kunden kein Geld zur Verfügung stehen, sind die Möglichkeiten des § 24 Absatz 1 SGB II (Darlehen bei unabweisbarem Bedarf) und § 42 Absatz 2 SGB II (vorfällige Zahlungen) zu nutzen. Es sind keine strengen Anforderungen an den Nachweis anzulegen. Zur Vermeidung von Notlagen sind Barauszahlungen an Kundinnen und Kunden, die über keine Bankverbindung verfügen, weiterhin zu gewährleisten.«

Obdachlose: »Grundsätzlich müssen auch erwerbsfähige Obdachlose erreichbar sein. Bei Leistungsbeziehenden ohne festen Wohnsitz ist eine tägliche Vorsprache bei einer Betreuungs- oder Beratungsstelle für Wohnungslose oder einer ähnlichen Stelle (z. B. eine Betreuungsstelle für Personen mit besonderen sozialen Schwierigkeiten) nicht erforderlich. Von einer Erreichbarkeit ist (bis auf Weiteres) auch ohne eine derartige Vorsprache auszugehen. Leistungen werden auch bei Obdachlosen nach § 41 Absatz 1 SGB II berechnet, so dass keine Bedenken bestehen, Leistungsbewilligungen von mindestens einem Monat vorzunehmen. Eine tägliche Vorsprache zur Auszahlung in gE der Leistungen erfolgt nicht.« (Quelle)

Kinder-Notfallzuschlag

Damit auch Familien vom KiZ profitieren können, die aufgrund der Corona-Pandemie kurzfristig Verdienstausfälle hinnehmen müssen, plant die Bundesregierung einen Notfall-KiZ: Ab April müssen Familien, die einen Antrag auf den KiZ stellen, nicht mehr das Einkommen der letzten sechs Monate nachweisen, sondern nur des letzten Monats vor der Antragstellung. Diese Regelung soll befristet bis zum 30. September 2020 gelten.

Ob für Sie ein Anspruch auf Kinderzuschlag besteht, können Sie mit dem KiZ-Lotsen der Familienkasse prüfen. Die Beantragung ist digital möglich.

Die Regelungen zum Notfall-KiZ sind Teil eines Sozialschutz-Paketes, das bis zum 29. März in Kraft treten soll.

Voraussetzungen:

  • Erreicht Ihr monatliches Bruttoeinkommen die Mindestgrenze? Für Elternpaare 900€ brutto und für Alleinerziehende 600€ brutto.
  • Beziehen Sie Kindergeld?
  • Wohnen Ihre Kinder in ihrem Haushalt und sind jünger als 25 Jahre?
  • Sind Ihre Kinder ledig?

[/av_toggle]
[av_toggle title=’Hilfsgelder für Selbstständige – Sofortzuschüsse, die (teils) nicht zurückgezahlt werden müssen’ tags=” av_uid=’av-voxc7i’]
Bund – bereitet entsprechendes Programm mit Direkthilfen für Solo-Selbstständige vor, dieses wurde Mittwoch beschlossen und dann auch direkt gültig sein.

Selbstständige können diese Hilfen nur für die Deckung ihrer Betriebskosten erhalten. Für die Lebenskosten (Miete der Privatwohnung, Kosten für Lebensmittel) ist die Grundsicherung/ALG 2/Hartz 4 da.

UPDATE: Manche Bundesländer zahlen die Soforthilfen auch für die Lebenskosten von Soloselbstständigen – Infos dazu finden sich unten in der Übersicht der Bundesländer.

Grundsätzliche Voraussetzungen für die Soforthilfen von Bund/Ländern:
• fester Wohnsitz in Deutschland
• Soloselbstständigkeit beim Finanzamt angemeldet (Steuernummer und Steuer ID vorhanden)
• Soloselbstständigkeit ist der Haupterwerb, darf kein Nerbenerwerb sein
• Unternehmen darf vor dem März 2020 nicht in wirtschaftlichen Schwierigkeiten gewesen sein
• Wirtschaftlicher Schaden infolge von Corona, Schadenseintritt nach dem 11.März 2020

Wichtig: Auch wenn die Hilfsgelder ohne Überprüfung der Bedürftigkeit ausgezahlt werden, muss man ggf später nachweisen, dass man berechtigt war. Falls das nicht der Fall war, kann das bedeuten, dass man die Gelder zurückzahlen muss.

Wichtig: Sämtliche Hilfsgelder/Zuschüsse müssen bei der Einkommenssteuererklärung 2020 angegeben werden und erhöhen damit die Einnahmen, die bei der Berechnung der zu Zahlenden Einkommenssteuer zu Grunde gelegt werden. 

Datenschutz:
In der Regel wird in den Formularen wird erst mal nichts als „Soloselbstständig“ abgefragt.
ABER: Wer nicht geoutet ist, gebe bitte nirgends „Sexarbeit oder Prostituierte“ an.
Niemand weiß wie mit den Daten der Corona-Hilfen umgegangen wird.
Es wird NICHT kontrolliert, ob ihr nach ProstSchG als Prostituierte*r gemeldet seid.
Bei einigen Bundesländern hilft folgender Ausfüllhinweis weiter: Wirtschaftszweigklassifikation -NR: 96.09.0 – Erbringung von persönlichen Dienstleistungen.
In unserem Mitgliederforum helfen wir uns gegenseitig beim Ausfüllen – mit der Schnuppermitgliedschaft das erste Jahr gratis!

Eckpunkte “Corona-Soforthilfe für Kleinstunternehmen und Soloselbstständige bis zu 5 Beschäftigten”
• Einmalzahlung von bis zu 9.000 Euro für 3 Monate (nicht zurückzuzahlen)
• Antragsstellung, Bearbeitung und Auszahlung erfolgt über die Bundesländer
• Es gibt unterschiedliche Verfahren bei den einzelnen Bundeesländern
◦ 1-stufiges Verfahren – das jeweilige Land fasst die max. Förderhöhe von 9.000 Euro in einem Antrag zusammen, somit wird die Bundeshilfe gemeinsam mit der Landeshilfe beantragt und ausbezahlt
◦ 2-stufiges Verfahren – das jeweilige Land hat ein Antragsverfahren für die Landeshilfe und ein zusätzliches Verfahren für die Bundeshilfe
◦ Verzahnung der Bundes- und Landeshilfen wird von den einzelen Bundesländern unterschiedlich gehandhabt – z.B. In Berlin wird die Landeshilfe nicht mit der Bundeshilfe verrechnet sondern zusätzlich gewährt- bis zu einer max. Förderhöhe von 14.000 Euro
◦ detailierte Information dazu unten auf der Seite bei jedem Bundesland

Die Antragsstellung wird über die zuständigen Stellen in den einzelnen Bundesländern abgewickelt. Antragsstellung in allen Bundesländern bis spätestens 31.05.2020 möglich.

[/av_toggle]
[av_toggle title=’Ausgaben beim Finanzamt, der Krankenkasse und bei Versicherungen & Gläubigern senken’ tags=” av_uid=’av-1dk626m’]

Stundung von Steuervorauszahlungen beim Finanzamt

Die Finanzämter reagieren aktuell sehr verständnisvoll, es ist möglich, dass

  • laufende Steuervorauszahlungen herab- oder ausgesetzt werden
  • fällige Steuerzahlungen gestundet werden
  • Säumniszuschläge erlassen werden
  • auf Vollstreckungsmaßnahmen vorübergehend verzichtet wird.

Diese Regelungen betreffen die Einkommens-, Umsatz- und Gewerbesteuer.

Am besten telefonischen Kontakt mit dem zuständigen Finanzamt aufnehmen, um das weitere Vorgehen zu klären.

Hier findet sich ein universelles Formular für den Antrag auf zinslose Stundung
und den Antrag auf Herabsetzung von Vorauszahlungen/des Steuermessbetrages für Zwecke der Gewerbesteuer-Vorauszahlungen.

Beiträge der Krankenkasse nach unten anpassen oder stunden

Die Beiträge bei den gesetzlichen Krankenkassen bemessen sich nach dem Einkommen. Wir raten dazu in Kontakt mit der Krankenkasse zu treten, um eine mögliche Anpassung der Beiträge nach unten, an die aktuelle Einkommenssituation zu besprechen. Möglicherweise ist auch eine Stundung von Beiträgen möglich.

Kredit- und Versicherungszahlungen stunden

Wir empfehlen mit Gläubigern und Versicherungen in Kontakt zu treten, um eine Stundung/ Aussetzung der Zahlungen zu vereinbaren. Das solltest du tun, bevor du nicht mehr zahlen kannst – so lassen sich weitere Schulden vermeiden.

Zahlungsaufschub für Verbraucherinnen und Verbraucher sowie Kleinstunternehmen
Zugunsten von Verbraucherinnen und Verbrauchern und Kleinstunternehmen wird vorübergehend für bedeutsame Dauerschuldverhältnisse die Möglichkeit zur Leistungsverweigerung geschaffen, soweit sie ihre Leistungspflichten wegen der Folgen der COVID-19-Pandemie derzeit nicht erfüllen können. Damit wird für die Betroffenen gewährleistet, dass sie insbesondere von Leistungen der Grundversorgung wie Strom oder Telekommunikation nicht abgeschnitten werden, weil sie ihren Zahlungspflichten krisenbedingt nicht nachkommen können.

Zahlungspflichten aus Verbraucherdarlehensverträgen, die bis zum 30. Juni 2020 fällig werden, sollen gesetzlich um drei Monate gestundet werden, wenn der Schuldner infolge der Pandemie nicht zahlen kann Soweit für die Zeit nach dem 30. Juni 2020 keine einvernehmliche Lösung zwischen Darlehensgeber und Verbraucher gefunden werden kann, sind die Zahlungen wiederaufzunehmen. Damit aber in einer Übergangszeit die laufenden und die gestundeten Raten nicht doppelt bezahlt werden müssen, wird der Vertrag insgesamt um drei Monate verlängert. Der Darlehensnehmer soll also auch nach Ablauf der Stundung monatlich nur eine reguläre Rate weiterabzahlen müssen. Eine Kündigung des Darlehens wird insoweit ausgeschlossen.

Auch diese Regelungen gelten zunächst bis zum 30. Juni 2020 und können unter bestimmten Voraussetzungen verlängert werden. (Quelle)
[/av_toggle]
[av_toggle title=’Anspruch auf Entschädigung nach § 56 Infektionsschutzgesetz’ tags=” av_uid=’av-2ft13ri’]
An vielen Stellen wird diskutiert, ob wir Anspruch auf Entschädigungen nach §56 IfSG haben. Diese Leistung wird allerdings nur gezahlt, wenn man einem Tätigkeitsverbot (§§ 31 und 42 IfSG) oder einer Quarantäne (§ 30 IfSG) unterliegt.

Da die Schließungen von Prostitutionsstätten in einer Reihe von Bundesländern ausdrücklich mit Bezug auf die §§ 28 und 32 Infektionsschutzgesetz begründet worden sind, greift der Anspruch hier wahrscheinlich NICHT. (Quelle 1, Quelle 2, Quelle 3, Quelle 4, Quelle 5, Quelle 6)

Falls es zu dem Thema andere valide Informationen gibt, freuen wir uns über eine kurze Nachricht dazu an charlie@besd-ev.de
[/av_toggle]
[av_toggle title=’Liquiditätshilfen für Selbstständige / Soloselbstständige – in Form von Krediten’ tags=” av_uid=’av-2p3ouwe’]
UPDATE:

Auch hier hat der Bund einiges gemacht – und es gibt wirklich sehr günstige Kredite für kleine Unternehmen (Club-, Bordell-, & Studiobesitzer, etc ) – aber auch für Solo-Selbstständige

Die entscheidenden Vorteile aktuell

    • Risiko für Ausfall des Kredits wird bis zu 80 % von der KfW übernommen
    • Kreditvergabe ohne Kreditprüfung durch die KfW – rein über die Hausbank
    • Vereinfachtes Antragsverfahren
    • Auszahlungen erfolgen super schnell – kann innerhalb einer Woche möglich sein
    • super günstige Konditionen

Alles detailliert beschrieben ist das auf der Seite von BMF, dort ist der Ablauf bei FAQ für Selbstständige nochmal genau beschrieben.
[/av_toggle]
[av_toggle title=’Kündigungsschutz von Mieterinnen und Mietern’ tags=” av_uid=’av-1ozovim’]

Kündigungsschutz von Mieterinnen und Mietern
Für Mietverhältnisse soll das Recht der Vermieter zur Kündigung von Mietverhältnissen eingeschränkt werden. Dies gilt sowohl für Wohn- als auch für Gewerberaummietverträge. Wegen Mietschulden aus dem Zeitraum zwischen dem 1. April 2020 und dem 30. Juni 2020 dürfen Vermieter das Mietverhältnis nicht kündigen, sofern die Mietschulden auf den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie beruhen. Die Verpflichtung der Mieter zur fristgerechten Zahlung der Miete bleibt hier jedoch bestehen. Dies gilt für Pachtverhältnisse entsprechend. Die Regelungen gelten zunächst bis zum 30. Juni 2020 und können unter bestimmten Voraussetzungen verlängert werden. (Quelle)

Die Miete: Kündigungen der eigenen Wohnung werden befristet verboten, wenn aufgrund von Einkommensausfällen in Folge der Corona-Krise die Miete nicht mehr bezahlt werden kann. Vom 1. April 2020 bis Ende Juni 2020 ausgebliebene Miete darf nicht zur Kündigung wegen Zahlungsverzuges führen – bei Bedarf soll diese Regelung bis Ende September 2020 und darüber hinaus erfolgen können. Die Miete muss den Vermietern bis Ende Juni 2022 nachgezahlt werden.
[/av_toggle]
[av_toggle title=’Obdachlosigkeit wegen Bordellschließungen’ tags=” av_uid=’av-8bejn5a’]
Übernachtungen in Bordellen sind laut ProstutiertenSchutzGesetz nicht erlaubt. Dennoch findet es vielerorts statt. Übernachtungen oder auch vorübergehendes Wohnen werden von vielen Behörden toleriert, wegen der großen Wohnungsnot und der unzumutbaren Hotelpreise.

Nun müssen aber alle Bordell den Kundenverkehr einstellen. Theoretisch dürfen die Frauen sich dort weiterhin aufhalten, aber praktisch wird bei Kontrollen davon ausgegangen, dass sie dann auch weiter arbeiten. Somit werden die Frauen von einen Tag auf den anderen auf die Straße gesetzt.

Der BesD hat eine Anfrage an das Familienministerium gestellt, ob für die Dauer der Krisenzeit das im ProstSchG festgeschriebene Übernachtungsverbot ausgesetzt werden kann.

Nun hat das Bundesministeriums, den Ländern empfohlen das Übernachtungsverbot in Arbeitsräumen aufzuheben – weil ja ohnehin nicht darin gearbeitet werden darf.

An vielen Orten gibt es pragmatische Lösungen. Stand der Dinge ist, dass in vielen Städten, die Bordell- oder Terminwohnungsbetreibenden, die Frauen nicht auf die Straße setzen, und dies auch von den Ordnungsbehörden geduldet wird.  Wenn ihr also nicht wisst, wo ihr unterkommen sollt, dann sprecht eure Inhaber an, und macht ihnen Mut euch dort wohnen zu lassen.

Die Beratungsstellen arbeiten nun dran, dass diese Frauen mit den Meldeadressen der Bordelle ALG2 beantragen können.

Situation vor Ort:

HAMBURG:
Die Allgemeinverfügung nach dem Infektionsschutzgesetz wurde so gewählt, dass die Prostitutionsstätten ausschließlich für den Publikumsverkehr nicht geöffnet werden dürfen. Dies bedeutet nicht, dass die in Ihren Betrieben sich aufhaltenden Sexarbeiter*innen diese verlassen müssen. Bitte machen Sie sich bewusst, dass in der derzeitigen Ausnahmesituation anderweitige Unterkünfte für Menschen ohne eigenen Wohnsitz nur äußerst begrenzt und unter z.T. bereits jetzt schwierigen sozialen Bedingungen zur Verfügung stehen.  Bitte erzeugen Sie keine Notlagen für die betroffenen Prostituierten. Sie verstoßen nicht gegen die Allgemeinverfügung, wenn Sie zur Abwendung einer Notlage, den sich bei Ihnen aufhaltenden Prostituierten in dieser Ausnahmesituation weiterhin Obdach gewähren.

BREMEN:
Wir können in Bremen eine Unterkunft vermitteln – bei Interesse bitte an charlie@besd-ev.de wenden.

KÖLN:
Großbordell Pascha läßt die Sexarbeitenden weiter wohnen – kostenlos.
Hier Interview der WELT mit Inhaber Armin Lobscheid:
„Rund 70 der 100 Frauen wohnten weiterhin in ihren Zimmern, obwohl sie keine Freier empfangen könnten. Viele kämen aus armen Ländern in Südosteuropa, könnten es sich nicht leisten, einfach nach Hause zu ihren Familien zu fahren. „Wir verlangen so lange aber keine Miete von ihnen und versorgen sie kostenlos mit Essen“, sagt er.“

STUTTGART:
Bordellbetreiber John Heer (CITY-EROSCENTER  in der Leonhardstr.) weigert sich, die bei ihm lebenden Frauen auf die Straße zu setzen-> https://www.youtube.com/watch?v=E5eELlvbl34

DRESDEN:
Laut Aussagen des Gesundheitsamtes dürfen Sexarbeitende, die in Bordellen arbeiten und meistens auch wohnen, dort vorerst auch bleiben. Es wird niemand auf die Straße gesetzt. Welche Preise für die Unterkünfte zu zahlen sind, ist jedoch nicht bekannt.

BERLIN
Sexarbeitende die auf Grund der Bordellschließungen aktuell von Obdachlosigkeit betroffen oder bedroht sind können sich an die Kältehilfe wenden.

SCHLESWIG-HOLSTEIN
Laut Auskünften der Beratungsstelle Frauennetzwerk in Kiel, scheint es dort bisher noch keine Probleme mit Wohnungslosigkeit  unter Sexarbeitenden zu geben. Viele Frauen seinen zurück in die Heimatländer gereist. Bei Unterkunftsproblemen hilft aber sowohl das Frauennetzwerk in Kiel als auch die Beratungsstelle Cara in Neumünster.

ESSEN
Dort wurden nicht nur die Bordelle, sondern auch der Straßenstrich geschlossen.
Sexarbeitende Frauen ohne Unterkunft wenden sich bitte an Maike von Ackern vom Freiraum CSE.
Sexarbeitende Jungs/Männer ohne Unterkunft wenden sich bitte an Nachtfalke Essen.

ROSTOCK
Laut Auskünften der Beratungsstelle SELA ist es wohl noch möglich in den Arbeitswohnungen bis zur Abreise zu bleiben. Es wird aber demnächst Polizeikontrollen geben.

MÜNCHEN
Laut Ansagen der Beratungsstelle Mimikry dürfen Sexarbeiter*innen aus dem Ausland, die nicht ausreisen können oder wollen laut Ordnungsbehörde theoretisch in den Betrieben bleiben, sofern die Betreiber mitmachen.
Die Beratungsstelle für männliche Prostituierte, Marikas, muss leider wegen Corona die Schlafangebote und das Angebot zum Tagesaufenthalt einstellen.
Es stehen alternativ leider nur die Notunterkünfte für Wohnungslose zur Verfügung.

FRANKFURT:
Laut Auskunft der Beratungsstelle Tamara, lassen fast alle Laufhäuser in Frankfurt die Frauen weiter wohnen. Derzeit kostenfrei, inkl. Essensversorgung!

HANNOVER:
Laut Auskunft der Beratungsstelle Phoenix können die Sexarbeitenden, die noch da sind, unentgeltlich ihre Zimmer nutzen.
[/av_toggle]
[/av_toggle_container]

[/av_one_full][av_hr class=’default’ height=’50’ shadow=’no-shadow’ position=’center’ custom_border=’av-border-thin’ custom_width=’50px’ custom_border_color=” custom_margin_top=’30px’ custom_margin_bottom=’30px’ icon_select=’yes’ custom_icon_color=” icon=’ue808′ av-desktop-hide=” av-medium-hide=” av-small-hide=” av-mini-hide=” av_uid=’av-15kpzbi’]

[av_textblock size=” font_color=” color=” av-medium-font-size=” av-small-font-size=” av-mini-font-size=” av_uid=’av-k801yx82′ admin_preview_bg=”]

Übersicht zu den finanziellen Hilfsprogrammen in den einzelnen Bundesländern

  • Eine Antragsstellung ist in allen Bundesländern bis spätestens 31.05.2020 möglich.
  • Die staatlichen Hilfsprogramme unterscheiden sich in Bundes- und Landesmittel. Die Bundesmittel gelten nur für Liquiditätsengpässe durch Betriebskosten.
  • Die Landesmittel sollten eigentlich auch für den Lebensunterhalt gelten, aber da gibt es aktuell keine verwertbaren Infos.
    Hier eine Einschätzung zu dem Thema von uns
  • Für die private Miete, die Krankenversicherung und weitere Lebenshaltungskosten Fall gibt es derzeit die vereinfachte Grundsicherung.
  • Bei einigen Bundesländern hilft folgender Ausfüllhinweis weiter: Wirtschaftszweigklassifikation -NR: 96.09.0 – Erbringung von persönlichen Dienstleistungen.

[/av_textblock]

[av_tab_container position=’sidebar_tab sidebar_tab_left’ boxed=’border_tabs’ initial=’1′ av_uid=’av-k7x9xy4i’]
[av_tab title=’Baden-Württemberg’ icon_select=’no’ icon=’ue800′ font=’entypo-fontello’ av_uid=’av-3gyljf2′]

  • Antragsstellung seit 26.03.2020 möglich
  • einstufiges Verfahren, die komplette max. Förderhöhe von 9.000 Euro wird in einem Verfahren abgewickelt
  • Details zur Förderung und zum Verfahren
  • Förderantrag
  • Mittel können auch für den Lebensunterhalt beantragt werden:

“Eine existenzbedrohliche Wirtschaftslage wird angenommen, wenn sich für den Monat, in dem der Antrag gestellt wird, ein Umsatz- bzw. Honorarrückgang von mindestens 50 Prozent verglichen mit dem durchschnittlichen monatlichen Umsatz (bezogen auf den aktuellen und die zwei vorangegangenen Monate) im Vorjahr ergibt (Rechenbeispiel: durchschnittlicher Umsatz Januar bis März 2019: 10.000 Euro; aktueller Umsatz März 2020: 5.000 Euro)
und/ oder
der Betrieb auf behördliche Anordnung wegen der Corona-Krise geschlossen wurde. Dies gilt auch für in diesen Betrieben arbeitende Selbständige
und
die vorhandenen liquiden Mittel nicht ausreichen, die kurzfristigen Verbindlichkeiten (bspw. Mieten, Kredite für Betriebsräume, Leasingraten) zu zahlen. Zu den kurzfristigen Verbindlichkeiten kann bei Personengesellschaften ein kalkulatorischer Pauschalbetrag von 1.180,00 Euro pro Monat für Lebensunterhalt des Inhabers hinzugezählt werden” (Quelle)
[/av_tab]
[av_tab title=’Bayern’ icon_select=’no’ icon=’ue800′ font=’entypo-fontello’ av_uid=’av-2v04bji’]

    • Antragsstellung seit 18.03.2020 möglich (Stufe 1 – Landesförderung)
    • einstufiges Verfahren
      ◦ Stufe 1 – Antrag auf Landesförderung bis. Max 5.000 Euro
      Details und Antrag zur Förderung und zum Verfahren

Achtung: www.soforthilfe-bayern.de ist ein kostenpflichtiges kommerzielles Serviceangebot für das Ausfüllen der Anträge und keine offizielle Website.
[/av_tab]
[av_tab title=’Berlin’ icon_select=’no’ icon=’ue800′ font=’entypo-fontello’ av_uid=’av-wbddpq’]
Es gibt in Berlin nur noch Bundesmittel zu beantragen. Diese gelten nur für die laufenden Betriebskosten, nicht zum Lebensunterhalt.

Details zur Förderung und zum Verfahren und Antrag

  • Bundesförderung bis zu 9.000 Euro

UPDATE: “Geschäftsführer-Gehälter, Privatentnahmen bzw. die Kompensation von Umsatz- und Honorarausfällen für persönliche Lebenshaltungskosten, Krankenkassenbeiträge etc. fallen nicht darunter.” (Quelle)

NICHT MEHR AKTUELL: “Landesförderung auch für Betriebs- und Personalkosten (eigenes Gehalt sowie Gehälter für Beschäftigte)” (Quelle)

In diesem PDF finden sich außerdem Infos “Wo und wie können sich Sexarbeitende in Berlin informieren bzw. beraten lassen” können.
[/av_tab]
[av_tab title=’Brandenburg’ icon_select=’no’ icon=’ue800′ font=’entypo-fontello’ av_uid=’av-1ybo7i’]

  • Antragsstellung seit 26.03.2020 möglich
  • einstufiges Verfahren, die komplette max. Förderhöhe von 9.000 Euro wird in einem Verfahren abgewickelt
  • Details zur Förderung und zum Vefahren & Antrag

[/av_tab]
[av_tab title=’Bremen’ icon_select=’no’ icon=’ue800′ font=’entypo-fontello’ av_uid=’av-2aklesu’]

  • Antragsstellung seit 24.03.2020 möglich (Stufe 1 – Landesförderung)
  • einstufiges Verfahren
    ◦ Stufe 1 – Antrag auf Förderung bis max. 9.000 Euro – Details zur Förderung und zum Verfahren, sowie Antrag
  • es werden nur Betriebskosten, keine Lebenshaltungskosten gefördert!

[/av_tab]
[av_tab title=’Hamburg’ icon_select=’no’ icon=’ue800′ font=’entypo-fontello’ av_uid=’av-uubnpq’]

  • Antragsstellung möglich
  • einstufiges Verfahren – insgesamt bis zu max. 11.500 Euro möglich
    ◦ Landesförderung 2.500 Euro – können alle Soloselbstständigen beantragen – mehr Infos unten
    ◦ Bundesförderung bis zu 9.000 Euro
  • Details zur Förderung, zum Verfahren und zur Abwicklung duch IFB Hamburg

Sondersituation Hamburg – in Hamburg gibt es eine Firmenhilfe – Beratung für Selbstständige (für Soloselbstständige und bis zu 5 MA) – die helfen kostenlos.

Verdi hat zum Hamburger Soforthilfe-Programm folgende Infos:

1. Hamburger Soloselbstständige erhalten die pauschale Hamburger Grundförderung von 2.500 Euro auch dann, wenn Sie keinen Liquiditätsengpass aufgrund von Fixkosten haben. Und damit auch dann, wenn sie gar keine betrieblichen Fixkosten mit sich daraus ergebendem Liquiditätsengpass haben.

2. Zur Frage der Definition des Liquiditätsengpasses steht in den Ausfüllhinweisen sehr deutlich, dass dieser nicht erst dann besteht, wenn jemand zahlungsunfähig ist – sondern dass die Förderung ja gerade dazu dient, eine durch die Corona-Krise drohende Zahlungsunfähigkeit zu _vermeiden_.

3. Wer sich als Soloselbstständige_r dennoch unsicher ist, ob aktuell tatsächlich ein Liquiditätsengpass vorliegt, kann den Antrag dennoch bedenkenlos stellen, sofern nachweislich von Umsatz- bzw. Honorareinbußen durch Corona betroffen. Und zwar deshalb, weil für die Hamburger Grundförderung der Liquiditätsengpass eben _keine_ Voraussetzung ist (s.o.). In den Ausfüllhinweisen steht deshalb auch explizit, dass Soloselbstständige unschädlich diese Versicherung (also dass ein Liquiditätsengpass vorliegt) abgeben können. Zur Frage, ob die Beeinträchtigung der wirtschaftlichen Tätigkeit nachvollziehbar durch die Corona-Krise entstanden ist, steht in der Richtlinie folgendes: „Dies ist insbesondere der Fall, wenn

– mehr als die Hälfte der Aufträge aus der Zeit vor dem 11.03.2020 durch die Krise weggefallen sind und/oder
– ein Umsatz- bzw. Honorarrückgang im laufenden und/oder zurückliegenden Monat von mindestens 50 Prozent verglichen mit dem Umsatz der gleichen Monate im Vorjahr (bei Neugründungen im Vergleich zu dem Vormonat) vorliegt und/oder
– die Umsatzerzielungsmöglichkeiten durch die Corona-Allgemeinverfügungen massiv eingeschränkt wurden. “

4. Das Soforthilfeprogramm des Landes Hamburg sowie des Bundes ergänzen sich, d.h. sie werden mit einem einzigen Antrag gemeinsam beantragt und dann – je nach unterschiedlicher Anspruchsberechtigung – gemeinsam oder getrennt bewilligt bzw. abgelehnt. Deshalb ist auch die Versicherung des Liquiditätsengpasses (s.o.) für Soloselbständige unschädlich – denn wenn die Umsatzeinbußen vorliegen, gibt es die Hamburger Grundförderung auf jeden Fall und ob es die andere gibt und die Voraussetzungen dafür vorliegen, wird dann eigenständig von der IFB geprüft.

In dem Fall, in dem eine Anspruchsberechtigung in beiden Fällen vorliegt, wird die Hamburger Förderung _zusätzlich_ zur Bundesförderung bewilligt, die Summen werden nicht miteinander verrechnet.

5. Für die Bundesförderung wird zur Abschätzung des Liquiditätsengpasses dann die Höhe der monatlichen Fixkosten (zB. gewerbliche Mieten, Gesamtbetriebskosten etc.) sowie die Höhe des Umsatzausfalls geprüft.  Zu den Gesamtbetriebskosten zählen laut Antrag auch „Personalaufwände, die nicht über Kurzarbeitsgeld gedeckt werden können“. Ob dazu auch das „eigene Gehalt“ bei Solo-Selbstständigen gehört, ist (noch) unklar, zumal da steht, dass die Betriebskosten ohne „persönliche Lebenshaltungskosten“ gemeint sind. Wobei das ja durchaus ein Unterschied sein kann. Einen Versuch ist es deshalb wert (ablehnen können sie es ja immer noch) und wir sind parallel dabei, die Frage zu klären.

Wer der Meinung ist, dass außer dem Ausfall von Umsatz bzw. Honoraren ansonsten _kein_ Liquiditätsengpass vorliegt (weil tatsächlich überhaupt keine laufenden Betriebskosten vorhanden sind und auch kein eigenes Gehalt angesetzt wird), trägt bei der Frage nach der Höhe des geschätzten Liquiditätsengpasses einfach “0” ein – und zwar trotzdem, dass weiter oben versichert wurde, dass ein Engpass besteht. (Ist verwirrend, liegt aber einfach an der Kombination der beiden unterschiedlichen Fördertöpfe – in einem solchen Fall käme dann eben nur die Hamburger Förderung in Betracht).

Weiter ist unklar, ob bei den zur Anrechnung kommenden „verfügbaren liquiden Mittel“ bei Soloselbstständigen auch Mittel auf privaten Konten gemeint sind sofern es keine betrieblichen Konten gibt, von denen in der Richtlinie und im Antrag eigentlich die Rede ist. Auch das versuchen wir zu klären – sicherheitshalber sollten sie angegeben werden, aber eben mit dem Vermerk, dass es sich dabei NICHT um ein rein geschäftliches Konto und damit NICHT NUR um Betriebsmittel handelt.

6. Zur Abschätzung der Umsatz- und Honorareinbußen bzw. des Liquiditätsengpasses wird der Umsatz im März 2020 mit dem Umsatz im Vergleich Zeitraum Dezember 2019 bis Februar 2020 verglichen. Es steht aber explizit in den Ausfüllhinweisen, dass dies nur zur grundsätzlichen Abschätzung der Situation dienen und unbedingt im Antragsfeld darüber hinaus individuelle Besonderheiten erläutert werden sollen. Zum Beispiel können hier auch saisonale Umsätze erläutert werden, oder ein längerer Zeitraum als Vergleichszeitraum oder Umsatzeinbußen erst ab April angegeben (und begründet) werden (das ergibt sich auch bereits aus dem zweiten Spiegelstrich des in Punkt 3. aufgeführten Richtlinientextes).

  1. Wer als Soloselbstständige_r noch anderes Einkommen, z.B. durch angestellte Teilzeittätigkeit o.ä. hat, kann den Antrag nur stellen, wenn die Selbstständigkeit mit mehr als 20 Wochenstunden ausgeübt wird und mind. 50% des Einkommens ausmacht.

[/av_tab]
[av_tab title=’Hessen’ icon_select=’no’ icon=’ue800′ font=’entypo-fontello’ av_uid=’av-7zvgni’]

  • Antragsstellung ab 30.03.2020 möglich
  • einstufiges Verfahren – insgesamt bis zu max. 10.000 Euro möglich
    ◦ Landesförderung bis zu 1.000 Euro
    ◦ Bundesförderung bis zu 9.000 Euro
  • Details zur Förderung und zum Verfahren
  • Abwicklung und Antrag über Regierungspräsidium Kassel
  • Soforthilfen dürfen nicht für eigenen Lebensunterhalt genutzt werden!

[/av_tab]
[av_tab title=’Mecklenburg-Vorpommern’ icon_select=’no’ icon=’ue800′ font=’entypo-fontello’ av_uid=’av-jljgu’]

  • Antragsstellung seit 24.03.2020 möglich
  • einstufiges Verfahren, die komplette max. Förderhöhe von 9.000 Euro wird in einem Verfahren abgewickelt
  • Infos & Förderantrag
  • “Das Programm sieht nicht vor, dass mit der Soforthilfe der Lebensunterhalt bestritten werden kann. Hier ist gegebenenfalls auf andere Hilfen zurückzugreifen, z.B. Grundsicherung.” (Quelle)

[/av_tab]
[av_tab title=’Niedersachsen’ icon_select=’no’ icon=’ue800′ font=’entypo-fontello’ av_uid=’av-1l0meum’]

  • Antragsverfahren Land/Bund wurde ab 01.04.2020 zusammengeführt
  • Anträge die bis 31.03.2020 gestellt wurden – kalkulatorischer Unternehmerlohn wurde aktzeptiert
  • Anträge ab 01.04.2020 – der kalkulatorische Unternehmerlohn wird nicht mehr aktzepiert
  • zweistufiges Verfahren
  • ◦ Stufe 1 – Antrag auf Landesförderung – Pauschal 3.000,– Euro
  • Niedersachsen Soforthilfe Coronoa
    ◦ Abwicklung duch die Nbank
  • ◦ Stufe 2 – Aufstockungsantrag aus dem Bundesantrag für die noch offene Differenz bis zur max. Förderhöhe von 9.000 Euro
  • Ausfüllhinweis: Wirtschaftszweigklassifikation: 96.09.0 – Erbringung von persönlichen Dienstleistungen

WICHTIGER HINWEIS: Abweichend ist beim Soforthilfeantrag Niedersachsen keine konkrete Summe des ab dem 11.03.2020 entstandenen wirtschaftlichen Schadens durch die Corona Krise im Antrag zu beziffern, bzw. anzugeben.
[/av_tab]
[av_tab title=’Nordrhein Westfalen’ icon_select=’no’ icon=’ue800′ font=’entypo-fontello’ av_uid=’av-l1swfi’]

  • Antragsstellung seit 27.03.2020 möglich
  • einstufiges Verfahren, die komplette Förderhöhe von 9.000 Euro wird in einem Verfahren abgewickelt
  • Details zur Förderung, zum Verfahren und Antrag
  • Abwicklung durch die jeweiligen Bezirksregierungen
  • Ausfüllhinweis: Wirtschaftszweigklassifikation: Dienstleistungen

ACHTUNG: Es gibt Angebote dubioser Geschäftemacher, für 200€ bei den Anträgen zu helfen – dafür kann man sich auch an eine Beratungsstelle wenden – kostenlos!

UPDATE: Auf Twitter hat Wirtschaft.NRW erklärt, dass die Landeszuschüsse auch weiterhin für den Lebensunterhalt genutzt werden können, wenn die Liquiditätsengpässe durch einen massiven Umsatzeinbruch entstanden sind. (Quelle)

UPDATE: “Nein. Die NRW-Soforthilfe hat einen anderen Zweck: sie soll die wirtschaftliche Existenz sichern. Die Grundsicherungsleistungen nach dem SGB II sichern dagegen den Lebensunterhalt und umfassen insbesondere Bedarfe für Ernährung, Kleidung, Hausrat, etc. sowie die Kosten für Unterkunft und Heizung.” (Quelle)

NICHT MEHR AKTUELL: ” Soloselbständige im Haupterwerb beziehen ihren Lebensunterhalt aus ihrer selbstständigen Tätigkeit und müssen daher auch ihr eigenes Gehalt erwirtschaften, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Sofern der Finanzierungsengpass beim Soloselbstständigen im Haupterwerb dazu führt, dass er sein regelmäßiges Gehalt nicht mehr erwirtschaften kann, dient die Soforthilfe auch dazu, das eigene Gehalt und somit den Lebensunterhalt zu finanzieren.” “Der Bezug des Arbeitslosengeldes II ist unschädlich, um die Soforthilfe in Anspruch zu nehmen.” (Quelle)

WICHTIGER HINWEIS: Abweichend ist beim Soforthilfeantrag NRW keine konkrete Summe des ab dem 11.03.2020 entstandenen wirtschaftlichen Schadens durch die Corona Krise im Antrag zu beziffern, bzw. anzugeben. Details hierzu unter unter dem Punkt – Was wird gefördert / Voraussetzungen.
[/av_tab]
[av_tab title=’Rheinland-Pfalz’ icon_select=’no’ icon=’ue800′ font=’entypo-fontello’ av_uid=’av-1cbkoz2′]

  • Antragsstellung für Anfang KW 14 angekündigt
  • einstufiges Verfahren, die komplette max. Förderhöhe von 9.000 Euro wird in einem Verfahren abgewickelt
  • Details zur Förderung und zum Verfahren
  • Abwicklung und Anträge über die ISB

[/av_tab]
[av_tab title=’Saarland’ icon_select=’no’ icon=’ue800′ font=’entypo-fontello’ av_uid=’av-putgtq’]

  • Antragsverfahren Land/Bund wurde ab 01.04.2020 zusammengeführt
  • Anträge die bis 31.03.2020 gestellt wurden – kalkulatorischer Unternehmerlohn wurde aktzeptiert
  • Anträge ab 01.04.2020 – der kalkulatorische Unternehmerlohn wird nicht mehr aktzepiert
  • zweistufiges Verfahren
  • Stufe 1 – Antrag auf Landesförderung bis. Max 3.000,– Euro
  • Details zur Förderung und zum Verfahren, Richtlinien, FAQ & Antrag
  • Stufe 2 – Aufstockungsantrag aus dem Bundesantrag für die noch offene Differenz bis zur max. Förderhöhe von 9.000 Euro

.
[/av_tab]
[av_tab title=’Sachsen’ icon_select=’no’ icon=’ue800′ font=’entypo-fontello’ av_uid=’av-1bycvce’]

  • Antragsstellung möglich
  • zweistufiges Verfahren
    ◦ Stufe 1 – Antrag auf Landesförderung kann gestellt werden (nur zinsloses Darlehen) – Details zur Förderung/Verfahren und Abwicklung durch die SAB
    ◦ Stufe 2 – Aufstockungsantrag aus dem Bundesantrag bis zur max. Förderhöhe von 9.000 Euro

DETAILS: Welche rechtlichen Möglichkeiten gibt es für Stundung und Erlass des Darlehens bei Zahlungsproblemen nach Ablauf der tilgungsfreien Zeit?

Stundungen sind möglich, wenn sich das Unternehmen vorübergehend in ernsthaften Zahlungsschwierigkeiten befindet oder ohne Stundung in diese geraten würde.

Die Forderung kann auch ganz oder zum Teil erlassen werden, wenn sich der Schuldner in einer unverschuldeten wirtschaftlichen Notlage befindet und zu befürchten ist, dass die Weiterverfolgung des Anspruchs zu einer Existenzgefährdung, also zur Insolvenz, führen würde.

Die Presseerklärung ist unter folgendem Link zu finden: https://medienservice.sachsen.de/medien/news/235315.
[/av_tab]
[av_tab title=’Sachsen-Anhalt’ icon_select=’no’ icon=’ue800′ font=’entypo-fontello’ av_uid=’av-qjeo3y’]

  • Antragsstellung ab 30.03.2020 möglich
  • einstufiges Verfahren, die komplette max. Förderhöhe von 9.000 Euro wird in einem Verfahren abgewickelt
  • Details zur Förderung und zum Verfahren
  • Abwicklung und Antrag über die Investitionsbank Sachsen-Anhalt

[/av_tab]
[av_tab title=’Schleswig-Holstein’ icon_select=’no’ icon=’ue800′ font=’entypo-fontello’ av_uid=’av-m0r1n2′]

  • Antragsstellung ab 26.03.2020 möglich
  • einstufiges Verfahren, die komplette max. Förderhöhe von 9.000 Euro wird in einem Verfahren abgewickelt
  • Details zur Förderung und zum Verfahren
  • Abwicklung durch die IB.SH
  • Förderantrag

[/av_tab]
[av_tab title=’Thüringen’ icon_select=’no’ icon=’ue800′ font=’entypo-fontello’ av_uid=’av-qx1hv2′]

  • Antragsstellung seit 26.03.2020 möglich (Stufe 1 – Landesförderung)
  • zweistufiges Verfahren
    ◦ Stufe 1 – Antrag auf Landesförderung bis max. 5.000,– Euro – Details zur Förderung und zum Verfahren, Abwicklung duch die Aufbaubank, Antrag
  • ◦ Stufe 2 – Aufstockungsantrag aus dem Bundesantrag für die noch offene Differenz bis zur max. Förderhöhe von 9.000 Euro
  • Ausfüllhilfe: Wirtschaftszweigklassifikation: 96.09.0 – Erbringung von persönlichen Dienstleistungen

[/av_tab]
[/av_tab_container]